Die Realität sieht manchmal leider etwas anders aus. Bierkästen stapeln sich, der Wäscheständer steht voll beladen seit einer Woche draußen und wartet. Wenigstens er weiß, dass die Wäsche nicht noch trockener werden kann. Aber so muss das natürlich nicht sein und zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Balkon günstig und schnell zu verschönern.

Tipp Nr. 1

Wer bei null anfängt und die Möglichkeit hat, sollte sich mal in der Garage oder dem Keller der Eltern oder Großeltern umschauen. Häufig finden sich dort ausgemusterte Möbel oder Blumentöpfe, die noch genutzt werden können. Auch auf Flohmärkten oder Onlineportalen wie eBay-Kleinanzeigen oder Shpock wird man oft fündig, teilweise bekommt man die Sachen dort sogar geschenkt. Vor allem im Herbst lohnen sich aber auch Ausflüge in Möbelhäuser. Ausstellungsstücke und Restposten werden dann zu niedrigen Angebotspreisen verkauft – meinen Balkontisch habe ich so für 20 statt für 100 € bekommen. Schnäppchen! Wer einen weniger schönen Boden hat, kann dabei auch nach einem Outdoorteppich Ausschau halten. Die robusten Teppiche gibt es für kleines Geld in verschiedenen Formen, Mustern und Farben und sie hübschen nicht nur den Balkon auf, sondern helfen an kühleren Tagen auch gegen kalte Füße.

Tipp Nr. 2

Damit es auch wirklich gemütlich wird, müssen noch Pflanzen und Deko her. Aus alten Konservendosen zum Beispiel können Windlichter werden – günstiger geht es kaum. Dazu benötigt man neben einem Hammer und einem Nagel nicht viel, außer vielleicht etwas Kraft und Geduld. Entweder zeichnet man vorher mit einem Marker das gewünschte Muster vor, oder man durchlöchert die Dose nach Lust und Laune. Dabei ist nur ein bisschen Vorsicht geboten, damit sie sich nicht komplett verformt. Ansonsten sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, so kann man beispielsweise auch mit unterschiedlich großen Nägeln arbeiten, die Dose bemalen oder mit Bändern oder Garn schmücken. Aber immer mit genug Abstand zum Feuer ;-) Einfacher geht das Ganze übrigens mit einem Lochstanzer, Dosenlocher oder Akkubohrer. Zum Schluss kommt nur noch ein Teelicht rein - et voilà!

balkon tipps halle wohnen Martina Bankov

Tipp Nr. 3

Lichtdeko lässt sich außerdem auch aus alten Pestogläsern basteln (davon hat man als Student garantiert genug, aber Marmeladengläser tun es natürlich auch). Dazu kann man die Gläschen bemalen, mit Garn umwickeln oder anderweitig schmücken und mit einem Teelicht versehen. Je nach Größe passt vielleicht sogar eine Lichterkette rein – und schon hat man ein stimmungsvolles Licht auf dem Balkon. Dabei spart man sich quasi als Bonus noch den Gang zum Altglascontainer – win-win!

Tipp Nr. 4

Und wo wir schon beim Thema sind: Lichterketten sind eine preiswerte und vor allem einfache Möglichkeit, für angenehmes Licht auf dem Balkon zu sorgen. Ob frei hängend, um das Balkongeländer gewickelt oder in einem gläsernen Gefäß – man kann eigentlich nichts falsch machen. In der Innenstadt lohnt sich daher ein Besuch bei Tedi oder Woolworth, aber auch Ketten wie Thomas Philipps oder Action sind einen Ausflug wert. Meistens findet man sogar mehr als das, wofür man hingefahren ist (ganz viel Deko!).

Balkon wohnen Halle schön Venera Visoka

Tipp Nr. 5

Und nun zum anspruchsvollsten Teil: der Bepflanzung. Blumen und Erde gehören häufig vom Frühling bis in den Herbst zum Supermarktsortiment und sind dort günstiger als im Baumarkt. Neben Pflanzen benötigt man zu Beginn natürlich auch passende Gefäße: Ganz klassisch sind Blumenkästen für das Balkongeländer, aber wer viel Platz hat, kann auch große Kübel verwenden. Vor allem im Frühling verkaufen Supermärkte verschiedene Kästen und Töpfe zu guten Preisen. Im Herbst lohnt sich eine kurze Suche bei eBay-Kleinanzeigen und wenn alle Stricke reißen, wird man auf jeden Fall im Baumarkt fündig. Noch günstiger ist es, alte Konservendosen zu Blumentöpfen umzufunktionieren. Etwas Erde, eine Pflanze, fertig. Dabei können die Dosen nach Lust und Laune bemalt oder dekoriert werden. Wer etwas mehr Zeit übrig hat, kann vorher in den Boden der Dosen einige Löcher stechen, damit überschüssiges Gießwasser abfließen kann. Die fertigen Blumentöpfe sehen übrigens sowohl stehend, als auch hängend einfach gut aus. Klingt easy, ist es auch – Upcycling at its best!

Tipp Nr. 6

Wer einen kleinen Kräutergarten auf dem eigenen Balkon errichten möchte, wird ebenfalls im Supermarkt fündig. Vorher sollte aber auf jeden Fall überprüft werden, welche Kräuter auch kälteren Temperaturen trotzen können. Kleiner Extratipp: Basilikum gehört nicht dazu.

Apropos kältere Temperaturen: Damit man sich auch im Herbst an seinem Balkon erfreuen kann, lohnt sich die Anschaffung kuscheliger Sitzpolster, Kissen und Decken. Klar, man kann auch einfach eine dickere Jacke anziehen, aber das ist irgendwie trotzdem ungemütlich. Für warmes Licht ist also gesorgt, der Platz zum Einkuscheln ist bereit – noch eine heiße Schokolade dazu (oder Glühwein, der Winter naht ja schließlich) und man kann es sich auf seinem verschönerten Balkon gut gehen lassen.